Upgrade Citrix Virtual Apps & Desktops auf 1903

Hier mal ein kleiner Bildband zum Upgrade eines Deployment auf Citrix Virtual Apps & Desktops 1903.

Die passenden Worte zum Upgrade CVAD 1903 Bildband gibt es hier: https://docs.citrix.com/en-us/citrix-virtual-apps-desktops/upgrade-migrate/upgrade.html

Da der Lizenzserver immer noch in der Version 11.15.0.0 Build 26000 aus Dezember 2018 vorliegt und somit keine Aktualisierung benötigt, ging es direkt mit dem ersten der beiden Storefront Server und dem Update von Storefront 1811auf die Version 1903 los. Dabei entstand auch dieser Artikel. 😉

An dieser Stelle kann der erste Storefront Server aus der Wartung und der zweite Storefront in Wartung genommen werden. Mit dem zweiten Storefront Server geht es dann nach einem Test beim ersten Bild wieder los. Im nächsten Step wird der erste bzw. die hälfte der vorhandenen Delivery Controller geupdated.

Sobald der erste Delivery Controller (samt ggfs. weiterer Komponenten auf diesem System) aktualisiert wurde, muss das Siteupgrade auf die Citrix Virtual Apps & Desktops 1903 durchgeführt werden.

Nach dem (hoffentlich) erfolgreichen Siteupgrade können die weiteren Delivery Controller registriert bzw. erst aktualisiert und dann entsprechend registriert werden. Ggfs. bietet es sich an vor dem Update der weiteren Desktop Delivery Controller einen kurzen Site-Test durchzuführen.

Wie im Ergebnis des Site-Tests zu sehen, wird „bemängelt“, dass im Active-Directory der „Administrator“ ‚NT-AUTORITÄT\SYSTEM‘ nicht gefunden werden kann. Irgendwie auch logisch. 😉 An dieser Stelle sollte man auch nicht auf die Idee kommen, einfach einen Account für den Dienst zu nutzen, der im Active Directory gefunden wird: https://docs.citrix.com/en-us/citrix-virtual-apps-desktops/secure/best-practices.html#configure-service-settings

Da es in diesem Deployment weder PVS noch MCS gibt, geht es in meinem Fall jetzt mit einer bzw. mehreren VDA(s) weiter.

An dieser Stelle: Herzlich willkommen in der wunderbaren Welt von Citrix Virtual Apps & Desktop 1903! 🙂

Citrix Virtual Apps and Desktops CVAD 1903

Heute hat Citrix die erste Virtual Apps and Desktops Version in 2019 veröffentlicht: CVAD 1903 – Den Nachfolger der Virtual Apps & Desktops 1811 – Yay 🙂

Die 1903 hat die folgenden, je nach Edition (Standard, Advanced oder Premium), dazugehörigen Komponenten im Gepäck:

  • Citrix Virtual Apps and Desktops (CVAD)
  • Server OS / Desktop OS /Desktop OS Core Service Virtual Delivery Agent (VDA)
  • Linux VDA
  • Storefront
  • Profile Management
  • Citrix Provisioning
  • Workspace App
  • Citrix Application Probe Agent

Nebem dem „Windows Ink Support“ sowie dem „Copy Paste Support aus der ICA Session“ klingt der MCS IO write-back Treiber, der Lese I/Os bis zu 40% reduziert ziemlich interessant.

Windows Ink Support — We are now leveraging the latest Microsoft APIs to implement true pen functionality within sessions. Previously, when attempting to use a tablet with a pen/stylus in published apps or desktops, the experience was less than ideal. With this new update, we’re bringing a true, native-like experience on devices like Microsoft Surface Books.

https://www.citrix.com/blogs/2019/03/28/spring-into-the-latest-features-of-citrix-virtual-apps-and-desktops/

Copy Paste from Virtual Session to Local — Users will be now (if allowed by Citrix admins of course, to copy and paste files between local endpoints and virtual sessions.

https://www.citrix.com/blogs/2019/03/28/spring-into-the-latest-features-of-citrix-virtual-apps-and-desktops/

Faster provisioning
With the release of 1903, we are once again making improvements in image provisioning and management. We’ve implemented a new MCS IO write-back cache driver that can drastically reduce the read I/Os up to 40%, leading to improved performance and less IO load on your infrastructure. This new driver is initially available for on-prem and Microsoft Azure VDAs.

https://www.citrix.com/blogs/2019/03/28/spring-into-the-latest-features-of-citrix-virtual-apps-and-desktops/

An dieser Stelle neben den CVAD 1903 Fixed Issues noch die Known Issues. Im Bereich des Citrix Profile Management 1903 (Fixed Issues / Known Issues) wurde (endlich) die AppData Roaming Folder Redirection gefixed:

The AppData(Roaming) folder redirection might fail to work in Profile Management that is running on Microsoft Windows 10. The issue occurs when the AppData(Roaming) folder does not preexist in the file storage directory. [LD0797]

https://docs.citrix.com/en-us/profile-management/current-release/whats-new/fixed-issues.html

Ebenfalls stellt die neue Profile Management Version „Profile Container“ vor. Nachdem es bislang möglich war, „nur“ die Outlook OST Datei sowie den SearchCache in einer virtuellen Festplatte zu speichern und diese ins Profile zu mounten, so können jetzt weitere Profilteile mit potentiell großen Files in eine VHDX ausgelagert werden. Leider(?) ist es nicht supportet, dass gesamte Profile auszulagern. Die beiden Einschränkungen im Detail:

– The profile container does not support simultaneous access by multiple sessions.
– The profile container does not support containing the entire profile.

https://docs.citrix.com/en-us/profile-management/current-release/configure/profile-container.html

Zum Abschluss noch ein Blick in Richtung Fixed / Knows Issues beim Storefront 1903. Dort wird ein Kunde damit glücklich gemacht, dass er seine Desktops endlich mit einem „&“ benennen darf:

When a desktop contains an ampersand (&) character in its Display name, attempts to launch desktop sessions from Storefront fail with the warning “Cannot complete your request”. [STF-3369]

https://docs.citrix.com/en-us/storefront/current-release/whats-new/fixed-issues.html

Remotedesktop Blackscreens mit Server 2016

Verschiedene Situationen die mit Terminalservern / VDAs unter Windows Server 2016 zu Blackscreens führen können.

In unterschiedlichen Kundenumgebungen mit und ohne Citrix gab es in den letzten Monaten immer wieder Blackscreens bei der Anmeldung von Usern. Bei fast jedem Blackscreen half es nur den entsprechenden Session-Host bzw. die VDA durchzubooten. Hier einmal eine kleine Auflistung, welche Fehler in welchen Konstellationen aufgetreten sind und wie sie sich ggfs. beheben lassen:

  1. Citrix Virtual Apps and Desktops (XenApp / XenDesktop) verursacht in den Versionen 7.15 LTSR bis 7.17 bei Einsatz des User Profile Managers einen schwarzen Bildschirm
  2. Die Abmeldung eines Users mit durchgereichter Smart Card verursacht für sämtliche Neuanmeldungen am betroffenen Host Blackscreens
  3. Mozilla Firefox bringt den Audio-Dienst und AudioDG.exe zum Absturz und Neuanmeldungen landen für längere Zeit (ca. 10 – 20 Minuten) im Blackscreen

zu 1) Hier hilft, im 7.15 LTSR Fall, das Update auf 7.15 LTSR CU2 sowie anschließend die Installation des Hotfixes für den UPM: https://support.citrix.com/article/CTX235399. Sollte man im Blackscreen „gefangen“ sein, dann hilft CTX235100. Für den Fall, dass das Current Release (CR) eingesetzt wird, würde ich auf 7.18 bzw. 7 1808 updaten. So eben (29.10.2018) hat Citrix das CU3 für den Long Term Servie Release 7.15 veröffentlicht und den „Black Screen“ als Fixed Issue angegeben:

7.15 LTSR CU2 sessions might launch as a black screen. The issue occurs with sessions running on XenApp and XenDesktop 7.15 LTSR CU2 and 7.17 VDAs when Profile Management is enabled. For more information and a workaround, see Knowledge Center article CTX235100. [LC9648]


https://docs.citrix.com/en-us/xenapp-and-xendesktop/7-15-ltsr/whats-new/cumulative-update-3/fixed-issues.html

zu 2) Dieser Bug wurde mit dem Kummulativen Update KB4103720 und folgenden behoben. In mehreren Fällen musste neben dem Update die Registry noch angepasst werden. Dazu unter

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\Cryptography\Calais
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Cryptography\Calais

jeweils den 32-Bit DWORD „ForceWinStationUnregisterCall“ mit dem Wert 1 anlegen sowie die Sessions-Hosts durchbooten.

zu 3) Nach einem kurzen Case bei Microsoft hat sich ergeben, dass hier eine Deinstallation von Firefox auf den RDSHs / VDAs oder ein Deaktivieren des Audio-Dienstes hilft. Im Technet gibt es dazu einen etwas längeren Thread, mit einem kleinen Script, welches bei einem Kunden stündlich läuft und so „Abhilfe“ schafft. Zusätzlich empfiehlt es sich, die Windows Sounds zu deaktivieren. Dadurch kommt es nicht zum zehn- bis zwanzigminütigem Blackscreen-Loop. Deaktivieren lassen sich die Sounds z.B. per Gruppenrichtlinien-Einstellung Registry:

HKCU\AppEvents\Schemes (Default) REG_SZ .None


https://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/4e3ff4ea-ad23-4dda-b1e9-022f8d76c8e6/remote-desktop-rds-2016-gives-back-screen-on-logon-and-prevents-progression-to-desktop-audiodgexe?forum=winserverTS
REM Terminal Server instability seems to be caused by AudioDG.exe hanging and the Windows Audio
REM service. Restarting these seems to bring it back up. So hopefully, pre-emptively restarting
REM them at intervals will prevent it.

net stop Audiosrv
taskkill /F /IM AudioDG.exe
net start Audiosrv

Sollten mir noch weitere Blackscreens unter Terminalserver / Remotedesktopserver / XenApp & XenDesktop bzw. virtual Apps and Desktops auf die Füße fallen, so würde ich hier einfach ergänzen. 🙂

Zuletzt bearbeitet am:

  • 29.10.2018: 7.15 LTSR CU3 Informationen ergänzt.